Lampenschirmtradition flammt wieder auf

Radeberg und die Herstellung von Lampenschirmen gehörten im vergangenen Jahrhundert fest zum Repertoire der ortansässigen Industrie. Der Bedarf an neuen, klassisch anmutenden Lampenschirmen ist in der heutigen Zeit eher überschaubar und die Anbieter dementsprechend rar gesät. Stapft man in diesen Tagen durch die verschneiten Straßen im Zentrum der Bierstadt, bleibt man wohlmöglich staunend vor dem Schaufenster der Hauptstraße 43 stehen und wundert sich über die Vielzahl an Lampenschirmen, die hell erstrahlt viel Licht in den sonst dunklen Laden bringen. Schon seit mehreren Jahren ist die sogenannte „Lampendoktorin“ – immer am Anfang des Jahres – in Radeberg zu Gast und bietet für eine Woche ihre Dienstleistungen rund um den Lampenschirm an. Diese erstrecken sich von der Reparatur, Restauration bis hin zur kompletten Neuanfertigung. Dabei werden nicht nur die klassischen Formen in vielen Größen gefertigt, sondern auch spezielle Formen, mit einfarbigen Stoffen, mit und ohne Borten, Fransen, Häkelbiese, Quasten sowie Motivbemalung angeboten.
Frau Wagner-Dee ist noch bis einschließlich 24. Januar in ihrer temporären Schauwerkstatt anzutreffen und begrüßt alle Interessenten mit den Worten „Draußen gucken ist gut … aber kalt … also ruhig reinkommen, es ist geheizt“ an der Eingangstür, bevor sie anschließend weiter nach Cottbus zieht, und dort am letzten Januar-Wochenende auf der Handwerkermesse ihr Können präsentiert.

Öffnungszeiten
Mo. – Fr. 9.00 – 18.00 Uhr
Sa. 9.00 – 13.00 Uhr

www.lampenschirme-mariondee.de

Bildnachweis: radeberg.info
Copyright: radeberg.info

/ / / /
X