Radeberg räumt sächsische Preise ab

Anlässlich der 15. Jahrestagung SCHULEWIRTSCHAFT Sachsen, die gestern in Chemnitz stattfand, wurde das Engagement der Schulen, Institutionen und Unternehmen in 2015 gewürdigt. Durch den Abend moderierte Michaela Bausch von der Sächsischen Bildungsagentur und dankte zu Beginn für die zahlreichen Aktivitäten, die zur Qualitätssteigerung bei den Bildungsstätten erreicht werden konnten.
Oberbürgermeisterin Ludwig begrüßte die anwesenden Gäste und wies auf die Wichtigkeit der Nachwuchsförderung hin. Sie deutete dabei aber auch auf die Problematiken der demografischen Entwicklung in Deutschland hin. Die momentan zu verzeichnete Zuwanderung sollte als sich bietende Chance wahrgenommen und durch eine schnelle Integration für den Arbeitsmarkt wirksam gemacht werden. Dies betonten auch die anwesenden Politiker, Lehrer und Unternehmer, die gerade in dem Zusammenhang der Veranstaltung Schule&Wirtschaft das Thema „Berufliche Orientierung – eine gemeinsame Sprache sprechen“ als nächsten wichtigen Schritt zur Umsetzung zur Diskussion stellten. In einem Vortrag stellte Dr. Medvedev unterstützende Möglichkeiten der Chancen für junge Migranten vor und motivierte zu offener Kommunikation und der Entwicklung interkultureller Kompetenz, um die dadurch entstehenden Potenziale für deren Ausbildung nutzen zu können.
Für die musikalische Umrahmung in dem festlichen Saal vom „Chemnitzer Hof“ sorgte das „Salzburg-Trio“ der Mozartgesellschaft Chemnitz.
Im ersten Teil der Auszeichnungen wurden die Schulen in Sachsen ausgezeichnet, die sich besonders für die Qualität der Bildungsangebote engagieren. Die Pestalozzischule Radeberg erhielt die Q-Zertifizierung für ihre hervorragenden Leistungen zur Sicherung des Bildungsniveaus und den zahlreichen innovativen und begleitenden Projekte von Lehrern und Schülern.
In der darauffolgenden Zeremonie kamen verdienstvolle Unternehmen zu Ihren Ehrungen. Aus den Händen der Staatsministerin für Kultus, Brunhild Kurth, sowie dem Präsidenten der Vereinigung der Sächsischen Wirtschaft, Bodo Finger, wurde die HOGASPORT GmbH Radeberg mit dem 1. Preis der Unternehmen in Sachsen ausgezeichnet! Die hochrangige Jury von Vertretern aus Politik, Bildung und Wirtschaft sah die enge Zusammenarbeit bei dem Brückenprojekt Schule&Wirtschaft und die vielschichtigen Aktivitäten als eines der Bewertungskriterien an. Ausschlaggebend für die Platzierung war jedoch die frühzeitig angebotene Berufsorientierung der Schüler, die Begleitung bei Praktika und Ferienarbeit, aber auch die durchgeführten Präsentationen der jeweiligen Unternehmen zur Information der Eltern, Kinder und Lehrer. Die daraus entwickelten Chancen, die Begleitung bei fachpraktischen Tagen und der direkten Verbindungen von Schülern zu den Berufen im Unternehmen, galten als Schlüssel für die erfolgreiche Zusammenarbeit innerhalb der Projekte.
Geschäftsführer Jens Richter freute sich über die Ehrung und stellte fest, dass es eines der wichtigsten Engagements sei, junge Menschen schon in jungen Jahren für bestimmte Berufe zu begeistern, um den erforderlichen Nachwuchs in Handwerk, Handel, Gewerbe, Industrie, aber auch Verwaltung zu begeistern. Letztendlich ist eine frühzeitige Erkennung von Stärken junger Menschen wichtig, um erfolgreiche Ausbildungen zu machen, hervorragende Fachkräfte zu entwickeln und die Unternehmen in der Nähe des Wohnortes zu sichern.
Mit den Abschlussworten, dass Qualität und Engagement bei der Berufs- und Studienorientierung in der heutigen Zeit zu den wichtigsten Aufgaben von Schule&Wirtschaft darstellt, waren sich alle Beteiligten der Jahrestagung einig und werden jede mögliche Kraft einsetzen, die Zukunft der Wirtschaft zu erhalten. Und vielleicht nehmen die hiesigen Radeberger Unternehmen es zum Anlass, sich noch stärker beim Thema Ausbildung zu engagieren, damit die Zukunft der eigenen Firma, der Stadt und Region auf soliden Beinen steht.

 

X