Radeberg erhält touristische Hinweistafel

Das Barockschloss Rammenau hat sie. Die Pfefferkuchenstadt Pulsnitz hat sie. Die Burg Stolpen hat sie. Jetzt hat sie auch die Bierstadt Radeberg: Eine touristische Hinweistafel an der Autobahn 4, die im schönsten Beamtendeutsch touristische Unterrichtungstafel genannt wird.
In Frankreich wurde Mitte der 1970er Jahre die erste touristische Hinweistafel eingeführt. Seitdem hat sich die Idee, Touristen mit einer einheitlichen Beschilderung – braune Schilder mit weißer Schrift und weißen Piktogrammen – auf sehenswerte Orte hinzuweisen, weltweit etabliert.
Die Bierstadt-Hinweistafeln befinden sich an der A4 aus Dresden in Richtung Görlitz fahrend, zwischen den Anschlussstellen Dreieck Dresden-Nord und Hermsdorf, sowie von Görlitz in Richtung Dresden fahrend, zwischen den Anschlussstellen Pulsnitz und Ottendorf-Okrilla. Rund 20.000 Euro haben sich das die Stadt Radeberg und die Radeberger Exportbierbrauerei kosten lassen, um den Tourismus weiter zu fördern und auf die Vielfalt der Bierstadt hinzuweisen. Zu entdecken gibt es bei uns immerhin einiges, und es hat auch nicht alles ausschließlich mit Bier zu tun.
Ob Brauereibesichtigung; ein Besuch im Schloss Klippenstein und der wunderbaren Ausstellung zur Radeberger Industriegeschichte; eine Wanderung ins Hüttertal, ins Seifersdorfer Tal oder in die Dresdner Heide; ein Erlebnistag im Stadtbad Radeberg; die Besichtigung der Gläsernen Produktion bei Radeberger Fleisch- und Wurstwaren Korch; eine Verkostung in der Radeberger Destillation & Liqueurfabrik oder ein Besuch im Biertheater. All das und noch viel mehr haben wir in unserer Stadt und unseren Ortsteilen, mit noch nicht einmal 20.000 Einwohnern zu bieten …

Bierstadt-Flyer 2015

Bildnachweis: Große Keisstadt Radeberg
Copyright: radeberg.info

/ / / /
X