Erstmals “Tag der offenen Gärten”

Im Frühjahr diesen Jahres, wenn die unendlichen Blüten sich prachtvoll entfalten, wird in der Bierstadt erstmals ein “Tag der offenen Gärten” stattfinden. Am 28. Mai werden von 13 bis 18 Uhr private Gärten in Radeberg, Großerkmannsdorf, Ullersdorf und Liegau-Augustusbad ihre Tore für alle Neu- und Wissbegierigen öffnen. Dieser Tag bietet also vielleicht die passende Gelegenheit, endlich die Gärten näher unter die Lupe zu nehmen, die man bisher nur vom Gartenzaun bestaunen konnte, mit den Besitzern und Hobbygärtnern ins Gespräch zu kommen und Erfahrungen auszutauschen. Unzählige Stauden, Sträucher, Kräuter, Blumen und Bäume gibt es dabei zu entdecken und sich Anregungen für die eigene, grüne Oase zu holen.
Den Ursprung der offenen, privaten Gärten liegt – wie sollte es auch anders sein – in England. In den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts wurde in Erinnerung an die für wohltätige Zwecke bekannte Konigin Alexandra der National Gardens Scheme Charitable Trust gegründet, mit dem Ziel, die Einnahmen ebenfalls für soziales Engagement zur Verfügung zu stellen. Mittlerweile nehmen in Wales und England 4.000 Gärten daran teil, die von ca. zwei Millionen Gartenliebhabern besucht werden. Nach Deutschland schwappte die Bewegung mit Beginn der 1990’er und seitdem immer mehr Mitstreiter findet, währenddessen hier weitestgehend auf die Erhebung von Eintrittsgeldern verzichtet wird.
Auf Anregung der Arbeitsgruppe „Grünes Radeberg“ geht die Initiative in 2017 erstmals an den Start, Einblicke in private Gärten zu geben, die von den Eigentümern selbst geplant, angelegt und gepflegt werden und in denen sich Mensch, Tier und Pflanze gleichermaßen wohlfühlen. Natürlich sind die Besitzer professionell angelegter Gartenanlagen und Gemeinschaftsgärten ebenfalls gern gesehene Teilnehmer.
Die Stadt Radeberg ruft Gärtner, Gartenliebhaber und Pflanzefreunde der Bierstadt und ihren Ortsteilen dazu auf, den “Tag der offenen Gärten” zu nutzen, ihre botanischen Kleinode zu präsentieren, Erfahrungen weiterzugeben und den Besuchern kreative Anregungen sowie reichlich Gesprächsstoff zu bieten.
Weitere Informationen und den Anmeldebogen gibt es auf der Internetseite der Stadt Radeberg.

www.radeberg.de

Bildnachweis: radeberg.info
Copyright: radeberg.info

/ / / /
X