2. Platz bei der City-Offensive „Ab in die Mitte“

Die Überraschung und Freude war bei den beiden Vertretern der Stadt Radeberg – Wirtschaftsreferent Marco Wagner und Pressesprecher Jürgen Wähnert – sehr groß, als sie gestern zur Preisverleihung in Plauen auf die Bühne gerufen wurden und die Auszeichnung für den 2. Platz der City-Offensive Sachsen „Ab in die Mitte“ entgegennehmen sollten. Schließlich war man es bisher eher gewohnt, bei mehr als fünf Teilnahmen nahezu leer auszugehen und ist demzufolge mit einer geringen Erwartungshaltung ins Vogtland gereist. Dieses Jahr hat es nun endlich geklappt, unter den ingesamt 21 eingereichten Wettbewerbsbeiträgen den Weg auf das Siegertreppchen zu bestreiten.
Das Jahresmotto 2017 lautete: „Unsere Stadt: alte Räume – neue Nutzung“ und die Bierstadt bewarb sich mit dem Projekt „Grünes, lebendiges und 800 Jahre junges Radeberg“, welches die Planungen des „Grünen Radeberg“ beinhaltet. Die Jury um den Schirmherren und sächsischen Innenminister Markus Ulbig überzeugte bei der Radeberger Idee vor allem, dass das Ufer der Röder künftig zugänglich und erlebbar gemacht wird und somit der Fluss dem Zentrum der Stadt weitere Attraktivität verleiht und für eine Vielzahl von Nutzergruppen offen stehen wird.
Das Preisgeld in Höhe von 20.000,- Euro wird vollständig zur Umsetzung des Projektes eingesetzt. Mit dem Preis wird die Arbeit aller Projektbeteiligten sichtbar gewürdigt und hoffentlich für weiteren Schwung zur Realisierung der nächsten Schritte des „Grünen Radeberg“ sorgen.
Die graphische Gestaltung der Wettbewerbstafeln wurde durch das Radeberger Planungsbüro Schubert verantwortet.

Projekttafeln des Radeberger Wettbewerbbeitrages

Bildnachweis: Fotomontage (Foto: © SMI Sachsen; Grafik: Planungsbüro Schubert)
Copyright: Radeberg Punkt Info

X